Durch umfangreiche Sanierungs- und Neubaumaßnahmen entstehen ein großzügig gestaltetes Kinderhaus und eine vorgelagerte Freifläche. Diese bilden die neue Mitte, umgeben von gut strukturierten und kleinräumig differenzierten Spiel- und Aufenthaltsflächen.
Im Kontrast zu den in großer Vielfalt bestehenden Spielflächen an den Außenseiten des
Geländes, als Bewegungsraum sowie als wirkungsvolle Folie für das Gebäude wird der zentrale Freiraum recht offen gehalten. Die landschaftliche, bewusst zurückhaltende Gestaltung und die weiche Geländemodellierung unterstützen diesen räumlichen Charakter.
Das Gebäude öffnet sich zu einem vorgelagerten Terrassenplatz, der Piazza. Dieser ist
Treffpunkt, bietet Ausblicke über die Wiesenfläche ins Spielgelände. Der Platz wird von
Sitzskulpturen räumlich gefasst, zum Aufenthalt für ankommende oder abholende Eltern, wo sich Kinder treffen, einzelne Gruppen sich besprechen und Feste eröffnet werden können.