Die umfangreichen Hochwasserschutz-Maßnahmen in Grimma werden zum Anlass genommen, das gesamte innerstädtische Ufer neu zu definieren und für die Erholungsnutzung aufzuwerten.

Schwerpunkte sind der neue Uferpark nördlich der Pöppelmannbrücke, das öffentlich nutzbare Schulgelände an der ehemaligen Fürstenschule, der Klosterhof und die Treppenanlage an der Klosterkirche, die Uferwiese an der Stadtmauer, der neue Stadtzugang und Westentaschenpark im Bereich Stollegasse sowie der Brückenplatz am Schloss.